Textfeld: Textfeld:

Wer sind WIR

Textfeld: Links
Textfeld: Gästebuch
Textfeld: Yogalounge
Textfeld: Standort
Textfeld: Kontakt

Jahreskreisfeste

Vortragende: Gudrun Hofer HOL i.R.

 

 

Tel.:        +43 7245 20806—+43 676 4970032

E-Mail:     gudrun.hofer@edhui.at

 

Persönliches: Mutter zweier Erwachsener Kinder,

                    Schwiegermutter u. Oma

 

 

 

 

Ausbildungen und Tätigkeiten:

 

 

Nach Beendigung meiner aktiven Berufslaufbahn als HS-Lehrerin nützte ich die frei gewordene Zeit intensiv mit dem Studium der Lebens- und Naturgesetze.

 

Ich besuchte viele Seminare und Kurse – die persönlich wertvollsten waren  die Qi-Gong Kurse, der Radiästhesiekurs, die Ausbildung zur Jahreskreisfest Ritualleiterin und der WIFI Kurs zur diplomierten Bioenergethikerin – ich absolvierte  die Kryon  Bewusstseinsschule der Neuen Zeit.

 

Meine Liebe zu Mutter Erde wurde immer größer und es wuchs in mir das Bedürfnis etwas für die Erde und die Menschen zu tun.

 

In den Jahreskreisfesten möchte ich die Möglichkeit zu gelebter Naturspiritualität bieten.

 

 

 

Allgemeines zu den Jahreskreisfesten

 

Die Feste sind in, für und mit d(ein)er Natur .

Alles lebt, wächst und wandelt sich nach den kosmischen Gesetzen im Jahreskreis.

In den 8 Festen nehmen wir den zyklischen Rhythmus der Erde wahr, ehren und achten ihn und knüpfen so auch wieder an die Tradition uralter Kulturfeste an. (Ich greife auf unser keltisches naturreligiöses Kulturerbe zurück.)

Jedes Fest ist außerdem eine Rast auf unserer persönlichen Lebensreise, eine Zeit zum Krafttanken ,uns zu spüren in der jeweiligen Zeitqualität.

 

Der Kreislauf beginnt im Winter, der Zeit der Erneuerung des Lebens aus den dunklen Tiefen der Erde mit den Festen Wintersonnenwende (Jule) und Lichtmess ( Imbolc).Die Reise führt weiter in den Frühling, zum verspielten Element der Luft und den Festen Frühlings-Tagundnachtgleiche (Ostara) und Walpurgis (Beltane).Darauf folgt der Sommer, die Zeit des hitzigen Feuerelementes und der Feste Sommersonnenwende (Litha) und Schnitterfest (Lughnasad) und zuletzt schließt sich der Herbst an, die Jahreszeit des auflösenden Elementes Wasser, in der Zeit werden die Feste Herbst- Tagundnachtgleiche (Mabon) und Allerheiligen (Samhain) gefeiert .

 

Kurzbeschreibung der einzelnen Feste

 

Jule im Dezember

Wintersonnenwende –Tiefste Dunkelheit und Wiederkehr des Lichts . Zeit der neuen Hoffnung und der Freude. In die Stille gehen, den Steinen zuhören, ein Freudenfeuer entzünden ,Freude am Licht in der Dunkelheit. Beginn der 12 Rauhnächte.

Farbe violett.

 

Imbolc im Februar

Neubeginn, Wiedergeburt des keimenden Lebens. Das Sonnenkind weckt mit seinen Strahlen die Erdmutter aus ihrem Schlaf.

Zeit der Reinigung, Befreiung von Altem – Visionssuche

Farbe weiß

 

Ostara im März

Fruchtbarkeit des Lebens kehrt zurück

Wachstumskraft und Gleichgewicht–Wir tanken neue Kraft und lassen uns von den Kräften von Himmel und Erde stärken, Beginn der aktiven Phase bei Mensch und Natur ,erwecken neuer Kreativität

Farbe grün

 

Beltane im Mai

Das Leben erblüht, volle Entfaltung des Lebens, Zeit der Blüte, der Sinnlichkeit und Lebensfreude, genießen mit allen Sinnen, den Vollmond umarmen

Farbe rot

 

Litha im Juni

Höchste Sonnenkraft und Wendepunkt

Es beginnt in der Natur der Prozess des Reifens, Beginn der Kräutersammelzeit

Gut für sich selbst sorgen, Thema Partnerschaft und Beziehungen

Sonnwendfeuer

Farbe gelb

 

Lughnasad im August

Zeit der Kornernte und der Kräuterweihe.Fest des ersten Brotes .Höhepunkt des Wachstums

Schnitt in die Fülle -

Entscheiden ,trennen, Grenzen ziehen

Fest des freundschaftlichen Zusammenseins.

Farbe orange

 

Mabon im September

Herbstanfang, das Leben zieht sich in die Erde zurück und hinterlässt die Früchte als Erinnerung an die überfließende Fülle des Sommers.

Reichtum teilen und danken

Gegensätze integrieren, Annehmen von Hellem und Dunklem ,Finden von Harmonie.

Farbe blau

 

Samhain im November

Abschied vom vergangenen Jahr (Keltisches Neujahrsfest )

Sterbemonat der Natur (Thema Tod), Fest des Gedenkens der Ahnen ,trauern und loslassen.

Wende von äußerer Aktivität zu innerem Wachstum

Farbe schwarz

 

So steht am Ende allen Lebens der Tod, er ist aber wieder Anfang zu neuem Leben und der Kreislauf beginnt von vorne.

Durch das Feiern der Jahreskreisfeste wird uns Menschen das ewige Werden und Vergehen nahe gebracht. Wir sind Teil dieses Kreislaufes, denn wir sind Teil der Natur.

 

Mir liegt die Gestaltung meines naturverbundenen spirituellen Weges durch die Zyklen des Jahres und des Lebens aus ganzheitlicher Sicht am Herzen ,deshalb feiere ich die Feste.

Wenn du dich angesprochen fühlst, bist du herzlichst zum Mitfeiern eingeladen.

 

Eure Gudrun Hofer